Völkerball

Abteilungsleiterin:

Cornelia Klein

.

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

0176 / 84768708

 

Trainingszeiten

Aktive (ab 14 Jahren) Mittwoch, ab 20.30 Uhr

Schüler (ab 10 Jahren) Freitag, 15.30 – 17.00 Uhr nach telefonischer Anmeldung

 

Völkerball, ein Spiel, aus der Jugend- und Kinderzeit. Jedem bekannt – macht Spass und hält fit. Völkerball wird heute im Turnverein betrieben als Spiel für Mädchen und Frauen, ob jung oder schon älter.

 

Was als Abschluss nach einer Gymnastikstunde der „Hausfrauenab-

teilung“  gespielt wurde, ist im Laufe der Jahre ein Wettkampfspiel geworden. Angefangen hat es in Humes unter Marga Kochems. Humes,

Hüttigweiler, Dirmingen und Wustweiler trugen Freundschaftsspiele untereinander aus. Nach und nach interessierten sich auch andere Turnerinnen für dieses schöne Spiel. Auch die Wemmetsweiler Frauen begannen an Turnieren teilzunehmen.

 

Erstmalig im Jahre 1970 wurde in Wemmetsweiler ein Völkerballturnier ausgetragen, welches mit 14 Mannschaften im Rahmen der Sportwoche des SC Wemmatia abgewickelt wurde. Hier konnte die 1. Mannschaft des TV Wemmetsweiler den Turniersieg erringen und den Wanderpokal aus der Hand des Wemmatia-Vorsitzenden Gerd Kleer in Empfang nehmen. Ein wichtiger Grundstein für die spätere Aufwärtsentwicklung der Sportart „Völkerball“ im Turnverein.

 

Christa Peter war die erste Verantwortliche des TV, welche die eigen-ständige Abteilung Völkerball 1973 nach Anerkennung der Sportart als

Turnspiel in der Spielrunde des Turngaues Blies führte. Ein Jahr später

Übernahm Gerda Becker die Regie und legte den Grundstein zu einer starken Aufwärtsentwicklung, die 1981 in der Beteiligung von 2 aktiven Mannschaften, 2 Jugendmannschaften und 1 Schülerinnenmannschaft ihren vorläufigen Höhepunkt fand.

 

Christel Bick als Dauerbrenner in der Abteilung und Christa Peter über-

nahmen nach Gerdas Weggang die Führung für ein Jahr, bis Mathilde

Drießler ans Ruder kam, welche diese bis 2005 mit Erfolg führte.

 

Die erste Meisterschaft für den Verein in der Spielrunde Völkerball des  Turngaues Blies konnte 1984 nach Hause gebracht werden. Ihnen tat es im Jahre 1987 die Jugendmannschaft nach, die nach nur einjährigem

Aufbau unter Margit Seibüchler die Meisterschaft in der Jugendklasse erringen konnte.

 

Beim Deutschen Turnfest 1987 fand das Völkerballspiel die offizielle Anerkennung durch den DTB als offizielles Turnspiel. So war denn dort der 10. Platz der Wemmetsweiler ein herausragendes Ereignis für die Abteilung im Reigen der 40 Mannschaften aus Westfalen, Ostfriesland und dem Saarland.

 

Zum 1. Mal in der Vereinsgeschichte führte der TVW im Mai 1993  ein Turnier „Ein Dorf spielt Völkerball“ durch. 20 buntgemischte Mann-schaften hatten sich auf Anhieb zum Turnier gemeldet und somit selbst die grössten Optimistem in der Vereinsführung überrascht.

Die gleiche Veranstaltung konnte 1994 mit 19 Mannschaften ebenfalls sehr erfolgreich durchgeführt werden.

 

Seit dem Deutschen Turnfest 1987 in Berlin nimmt die Völkerballabtei-

lung regelmässig an Deutschen Turnfesten teil, die 1994 in Hamburg

und 2005 in Berlin jeweils mit  einem 2. Platz gekrönt wurden.

 

Unzählige Saarlandmeistertitel, Saarlandpokaltitel und Beachturniersiege

wurden von 1993 bis 2000 unter Trainerin Margit Seibüchler und seit Sept. 2000 unter Übungsleiterin ElkeFuchs erreicht.

 

Der größte Erfolg konnten die Völkerballspielerinnen beim 1. DTB – Pokal

(inoffizielle Deutsche Meisterschaft) 1996 in Eppelborn erringen. Einen

bis heute nie mehr erreichten 2. Platz war die absolute Krönung in unserer

Abteilungsgeschichte.

 

Bis heute nehmen wir regelmäßig noch mit 1 aktiven Mannschaft und

1 Jugendmannschaft (12-17 Jahre) an der Spielrunde teil und können meistens mit Plätzen im 1. Drittel der Tabellen aufweisen.

 

Wer Bewegung sucht bei einem Spiel, das den Körper aktiviert, Schnellig-

keit, Geschicklichkeit und Gesundheit fördert und dazu noch Freude an der

 

 

Eigenart des Spiels findet, ist herzlich willkommen.

Völkerball kann als zweckfreies, unbeschwertes Spiel, aber auch als Mannschaftsspiel unter Wettkampfbedingungen gepflegt werden.

Eine Mannschaft besteht aus 12 Spielerinnen: 7 Feldspielerinnen,

1 Grundlinienspielerin und 4 Auswechselspielerinnen.

Das rechteckige Spielfeld, das von einem Freiraum umgeben sein sollte, wird in der Mitte durch eine Mittellinie in zwei Hälften geteilt.

Jede Mannschaft versucht, die Spielerinnen der gegnerischen Mannschaft

abzuwerfen. Gespielt wird nach Sätzen. Ein Satz endet, wenn eine Mann-

schaft alle Spielerinnen der anderen Mannschaft abgeworfen hat. Gewonnen hat die Mannschaft, die 2 Sätze für sich enschieden hat.

 

 

 

Der TV Wemmetsweiler unterlag als Außenseiter nur knapp dem TV Humes im Völkerball-Finale.

Der 8. DTB-Pokal der Jugend im Völkerball fand in der Süd-West-Halle in Bous statt. Nach einer mäßigen Spielsaison sind die Mädchen des TV Wemmetsweiler als Vierter der Liga und somit erster Nachrücker gerade noch so ins Turnier hineingeschlittert. Ohne Chancen auf irgendeinen der vorderen Plätze waren die Mädchen im Alter von 12 bis 17 Jahren doch so hoch motiviert, dass sie alles gaben.

Souverän in die Zwischenrunde

Die Qualifizierungsrunde wurde mit vier Siegen und einem Unentschieden gewonnen. In der Zwischenrunde mussten die Mädchen im ersten Spiel wieder gegen den mehrmaligen Deutschen Meister aus Eppelborn antreten. Was wiederum zu einem Unentschieden reichte. Das nächste Spiel gegen die Mannschaft aus Nordrhein-Westfalen, Westenholz, musste gewonnen werden, um im Finale zu stehen. Mit großem Kampfgeist und unbändigem Willen haben sie es geschafft. Die erste Teilnahme an diesem Turnier führte sie bis ins Finale. 

Dramatik pur im Finale

Und das war schwer. Alles tat weh: Arme, Beine, Rücken, mit Blutergüssen getränkte Knie.Die Betreuerinnen hatten alle Hände voll zu tun. Es war das spannendste Finale zwischen zwei saarländischen Mannschaften, das es je gab. Gegner war kein anderer als der Erstplatzierte der Spielsaison 2011/2012, der TV Humes. Der 1. Satz wurde von den Wemmetsweiler Mädchen gewonnen. Der 2. Satz ging an Humes. Somit musste ein 3. Satz die Entscheidung in diesem hochdramatischen Endspiel bringen. Die Süd-West-Halle brodelte. Angefeuert von den Fans ging es hin und her, bis schließlich jede Mannschaft nur noch eine Spielerin im Spielfeld hatte. Jede Spielerin hat den Abwurfversuch der Gegenerin abfangen können.

Zum Schluss war der TV Humes glücklicher Deutscher Meister.

Trotz allem haben auch die Wemmetsweiler Mädchen eine überragende Leistung erbracht. Sie waren keineswegs enttäuscht. Ein für sie unvergessenes, erlebnisreiches Turnierwochenende war zu Ende.

Die Mannschaft

Jana Schneider, Maria Guido, Sabrina Franz, Chiara Wahl, Elena Zimmer, Sarah Schweiger, Anne Hake, Jana-Sophia Dörr, Lisa Endres und Jasmine Maurer freuten sich riesig, aus der Hand des Bouser Bürgermeisters den Pokal für den Deutschen Vize-Meister zu erhalten.

Elke Fuchs

Seite 2 von 2